Jörg siegt mit dem deutschen Team

Beim CICO 3* im polnischen Strzegom konnte Jörg sich über ein super Resultat freuen. „Die lange Reise und die anstrengenden Tage vor Ort mit vier Pferden haben sich absolut gelohnt“, beschrieb er seine Gefühlslage nach dem abschließenden Springen der Nationenpreis-Serie. „Ich bin sehr glücklich und zufrieden!“

Jörg war mit Entertain You, Brookfield de Bouncer, A best friend und Silken Spring nach Polen gereist. In Strzegom, wo in diesem Jahr auch die Europameisterschaften der Vielseitigkeitsreiter stattfinden werden, fand die deutsche Mannschaft unter der Regie von Bundestrainer Hans Melzer beste Bedingungen vor.

„Der Drei-Sterne-Kurs war wirklich sehr anspruchsvoll, aber sowohl Etu als auch Tommy haben das super gemacht“, freute sich Jörg. „Und Tommy war auch zum ersten Mal so richtig schnell mit der fünftschnellsten Zeit. Es ist wirklich gut gelaufen!“

Auf Entertain You blieb Jörg nach einer soliden Dressur im Gelände in der Zeit. Nur im Springen musste er zwei Abwürfe hinnehmen, die ihn jedoch trotzdem um einen Platz nach vorne rücken ließen. Am Ende freute er sich über den sechsten Platz. Auf Brookfield des Bouncer landete er mit einem Abwurf im Springen und einer etwas schlechteren Dressur auf dem achten Platz.

Das Podium blieb fest in deutscher Hand: Kai Rüder mit Colani Sunrise triumphierte vor Andreas Dibowski mit dem altbewährten und championatserfahrenen Butts Avedon und Falk-Filip-Finn Westerich auf FBW Gina K. Auf Platz 5 ritt Beeke Jankowski auf Tiberius. Außer Dibowski gehörten alle Reiter dem deutschen Team an, das damit die erste Station der Nationenpreisserie souverän für sich entschied. Auf Platz zwei landeten die Briten vor Schweden und Italien.

Besonders freute sich Jörg zudem über den sechsten Platz von A best friend, einem siebenjährigen Oldenburger von Albaran xx, in der CIC*-Prüfung: „Er war in diesem Jahr noch nicht viel auf Turnieren unterwegs. Ich hatte ihn lediglich in ein paar Springen geritten. Daher wusste ich auch nicht, wie er mit dem anspruchsvollen Gelände zurechtkommen würde. Aber er hat das prima gemeistert, war wirklich superklasse im Gelände als schnellstes Pferd von allen und zeigte sich auch im abschließenden Springen noch frisch und ohne Abwurf.“ Der Sieg in der CIC* Prüfung, die von Hans Melzer Equipment unterstützt wurde, holte sich die Sächsin Janet Wiesner mit FST Golden Joy.

„Mein spezieller Dank gilt auch nach diesem Erfolg meinen Sponsoren von Voltaire Design, KEP, EGO 7, Equi Shop Kleinostheim, Josera sowie Swen Meyer von Hirzl“, betont Jörg.

 

Als nächstes ist Jörg in Wiesbaden am Start. „Es war dieses Mal gar nicht so einfach beim Pfingstturnier dabei zu sein“, erklärt er. „Denn 2017 gehört das Turnier zur “Event-Riders-Masters-Serie”, die auf dem europäischen Festland nur in Wiesbaden und in Haras de Jarie (Frankreich) Station macht. Insofern sind die meisten Reiter der Top Ten der Weltrangliste am Start. Und natürlich gilt bei der Startplatzvergabe A- oder B-Kader. Insofern freue ich mich ganz besonders darauf!“

IMG-20170521-WA0003IMG-20170521-WA0002IMG-20170521-WA0001IMG-20170521-WA0004IMG-20170521-WA0000

Impressionen Strzegom (c) Familie Kurbel

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.